Projekt

Fakultät 05
Hoeff
Kategorie:
Projekt
BetreuerIn:
AutorIn:
Jahr:
2008

Die Hochschule auf dem Weg zu einem energieeffizienten Gebäudebetrieb

Das Forschungsvorhaben befasst sich mit der energetischen Optimierung von Hochschulgebäuden auf der Basis des Gebäudebestandes der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ziel des Vorhabens ist es hochschulspezifische Energievergleichskennwerte auf Basis von Raumklassen zu entwickeln. Darüber hinaus sollen auf die Liegenschaften der Hochschulen angepasste Verfahrensweisen und Hilfsmittel entwickelt werden, um energieeffiziente und wirtschaftliche Maßnahmen systematisch und schnell zu identifizieren. Die Ergebnisse sind im Leitfaden „Rationelle Energienutzung in Hochschulgebäuden“ darzustellen.

Ziele:

  • Belastbare und aussagekräftige Kennwerte für Räume/Gebäude (Typicals)
  • Entwicklung von spezifischen Optimierungsstrategien mit Hilfe geeigneter Gebäudeautomationstechnik. Integration der Forschungsergebnisse „OASE“
  • Einbindung der Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt „Energiecontrolling und Energieeffizienz von Hochschulen 2006"
  • Leitfaden zur Datenerfassung komplexer Hochschulgebäude um die Berechnungen der DIN V18599 anwenden zu können
  • Verifizieren der Best-Practice-Beispiele (Berechnung & Messung)
  • Einbindung vorhandener EDV-Tools zur Datenverwaltung

Das Forschungsprojekt hat das Ziel, den Energieverbrauch von Hochschulen mit ihren eigenen teilweise sehr komplexen und unterschiedlichen Nutzungen greifbar zu machen. Durch das Ermitteln von raum- oder gebäudespezifischen Kennwerten (Typicals) wird eine Vergleichbarkeit unter den Deutschen Hochschulen hergestellt. Sie ermöglichen zusätzlich die Identifikation von energetischen Schwachstellen und die daraus abzuleitenden Sanierungs- bzw. Energieeinsparmaßnahmen.

Das Forschungsprojekt untersucht dabei die Gebäude der Fachhochschule München und der Ludwig-Maximilians-Universität. Innerhalb dieser Gebäude werden die ermittelten Energieeinsparmaßnahmen teilweise angewendet und evaluiert. Aus den gewonnenen Erkenntnissen wird ein Leitfaden zur „rationellen Energienutzung in Hochschulgebäuden“ entwickelt. Dabei unterstützen die raumspezifischen Kennwerte die Verbrauchsbewertung und die energetische Optimierung von heterogen genutzten Gebäuden.

Wegen der schwierigen Bewertung von heterogen genutzten Gebäuden in der DIN V 18599 trägt dieses Forschungsprojekt dazu bei notwendige Randbedingungen und technische Voraussetzungen zu ermitteln.

Infolge der großen Gebäudeflächen und der Vielzahl von Raumnutzungstypen eines Hochschulgeländes werden rationelle Energiesysteme sowie die Möglichkeit der Insellösung untersucht.

Innerhalb des Forschungsvorhabens „ Die Hochschulgebäude auf dem Weg zu einem energieeffizienten Gebäudebetrieb (HoEff)“ schließen sich die Ludwig-Maximilians-Universität München (Liegenschaftsangelegenheiten), die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Abteilung Technik), die Arbeitsgemeinschaft technischer Abteilungen an wissenschaftlichen Hochschulen (ATA), das Ingeniuerbüro Ebert-Ingenieure München und die Hochschule München – Competence Center für Energieeffiziente Gebäude (CC EG) zusammen.

Dieses Projekt wurde gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWT)

Vorhabenzeitraum: 01.12.2008 – 30.11.2011

In Kooperation mit: Ebert-Ingenieure