Projekt

Fakultät 05
MeSG
Kategorie:
Projekt
BetreuerIn:
AutorIn:
Jahr:
2008
Allianz Arena
Allianz Arena

Membrankonstruktionen zur energetischen Sanierung von Gebäuden

Im Rahmen des vorliegenden Projekts „Membrankonstruktionen zur energetischen Sanierung von Gebäuden (MESG)“ sollen zum einen neue Konzepte erarbeitet werden, um durch den Einsatz von Folien bzw. Geweben in der Sanierung eine deutliche Energieeinsparung für Gebäude in Deutschland zu erreichen und zwar sowohl von Heiz- als auch von Kühl- und Beleuchtungsenergie. Im Teilvorhaben der Hochschule München wird hauptsächlich eine Abstimmung der Gebäude- und Anlagenkomponenten vorgenommen und ein regelungstechnisches Konzept entwickelt.

Ziele:

  • Entwicklung von Prinziplösungen im Bereich der textilen Architektur zur Erhöhung der energetischen Effizienz von Gebäuden
  • Erhöhung der Wärmedämmeigenschaften von Membrankonstruktionen
  • Untersuchung der Einsatzmöglichkeiten bei Gebäudesanierung und Neubauten
  • Entwicklung eines Betriebskonzeptes für die integrierten Anlagenkomponenten
  • Definition der gestellten Anforderung an die Membrankonstruktion hinsichtlich Konstruktion, Funktion, Design

In diesem Forschungsvorhaben sollen Membrankonstruktionen für die wärmetechnische Sanierung von Bestandsgebäuden konzeptioniert und optimiert werden. Ziel ist es, Prinziplösungen im Bereich der textilen Architektur zur Erhöhung der energetischen Effizienz von Gebäuden zu entwickeln. Die wesentliche Aufgabe besteht in der Kombination der baukonstruktiven, funktionalen und gestalterischen Anforderungen. Im Rahmen dieses Projektes sollen zum einen neue Konzepte erarbeitet werden, um durch den Einsatz von Folien bzw. Geweben in der Sanierung eine deutliche Energieeinsparung für Gebäude in Deutschland zu erreichen und zwar sowohl von Heiz- als auch von Kühl- und Beleuchtungsenergie. Zum anderen führen solche neuartigen Konzepte auch zu einer energetischen Verbesserung von Neubauten, bei denen verstärkt Membrankonstruktionen zum Einsatz kommen.

Allianz Arena
Allianz Arena

Neben der Verwendung in Dachkonstruktionen können Membranen auch in Fassaden in einer hohen Bandbreite eingesetzt werden. Membranen bieten sich beispielsweise auch als Ersatz für Glasfassaden an, die zur besseren Klimatisierung vor ein Gebäude gesetzt werden. Aufgrund der geringen Schichtdicken der Membranen im Bereich von 0,2 bis 1,5 mm bringen diese jedoch keine guten Wärmedämmeigenschaften mit. Aufgabe dieses Projektes ist es daher, die Wärmedämmeigenschaften solcher Konstruktionen deutlich zu erhöhen, bei gleichzeitiger Erfüllung weiterer Eigenschaften wie beispielsweise einem geringen Anschmutzverhalten, hohe UV- und Witterungs- sowie eine gute chemische Beständigkeit.

New Bangkok International Airport
New Bangkok International Airport

Innerhalb des Forschungsvorhabens „Membrankonstruktionen zur energetischen Sanierung von Gebäuden (MESG)“ schließen sich das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. (ZAE Bayern) und die Partner der Hochschule für Technik Stuttgart (HfT Stuttgart), Hochschule München – Competence Center Gebäudemanagement und Betriebsoptimierung (CC HM) und Lang Hugger Rampp GmbH Architekten (LHR) zusammen. Die Firmen SolarNext AG, Roto Frank Bau-elemente GmbH, TAG Composites & Carpets GmbH und Dörken GmbH & Co. KG konnten ebenfalls für das Vorhaben gewonnen werden.

Dieses Projekt wurde gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWT)

Vorhabenzeitraum: 01.11.2008 – 31.10.2011

In Kooperation mit:

Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. (ZAE Bayern)

Hochschule für Technik Stuttgart (Hft Stuttgart)

Lang Hugger Rampp GmbH Architekten, München

Higtex GmbH, Rimsting

Roto Frank Bauelemente GmbH, Bad Mergentheim

TAG Composites & Carpets GmbH, Krefeld

Dörken GmbH &CoKG, Herdecke